PARIS21 und die OECD organisieren ein Webinar zur globalen Abstimmung der nationalen Datenproduktion und -nutzung auf Basis der SDGs

Worum geht es?
Weltweit werden derzeit enorme Anstrengungen unternommen, damit die Agenda 2030 und die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG) wie vorgesehen innert zehn Jahren umgesetzt werden können. Für die Akteure im Entwicklungsbereich ist dies eine ideale Gelegenheit, ihre Ergebnisrahmen, Daten und Systeme aufeinander abzustimmen, um die faktenbasierte Entscheidfindung zu fördern. Der auf nationaler Ebene verabschiedete Rahmen für das Monitoring und die Evaluation der SDGs (M+E) kann als Basis für eine gemeinsame Produktion und Nutzung von Entwicklungsdaten der Länder und deren Partner dienen. So können der Wirkungsbereich ihrer Anstrengungen erweitert und die Rechenschaftspflicht aller Stakeholder gewährleistet werden.
Auf nationaler Ebene sind die Kapazitäten jedoch beschränkt und die steigende Nachfrage nach Entwicklungsdaten im Zusammenhang mit den SDGs stellt ressourcenarme nationale Statistiksysteme (NSS) vor zusätzliche Herausforderungen (wobei sich auch neue Chancen bieten). Die Regierungen und ihre Entwicklungspartner sind zudem mit einem wachsenden M+E-Bedarf konfrontiert. Die dafür benötigten Daten und Systeme der Länder und ihrer Entwicklungspartner sind nicht immer ideal aufeinander abgestimmt und entsprechen darüber hinaus nicht den Anforderungen der öffentlichen Statistik. Entsprechende Synergien fehlen oft.
Warum teilnehmen?
Vor diesem Hintergrund verfolgt das Webinar folgende Ziele:
1) untersuchen, welche Chancen und Risiken der Einsatz der SDGs als gemeinsamer Ergebnisrahmen aufweist und inwiefern die Statistikgemeinschaft sowie die M+E-Akteure dazu beitragen können
2) Stand, Herausforderungen und Chancen folgender Aspekte beurteilen:
o Abstimmung globaler, regionaler und nationaler Prioritäten (Ergebnisrahmen)
o Verknüpfung eines gemeinsamen Ergebnisrahmens für die strategische Produktion, gemeinsame Nutzung und Wiederverwendung von nationalen Daten
3) Win-win-Möglichkeiten ermitteln, Synergien zwischen der öffentlichen Statistik und den M+E-Systemen sowie die damit einhergehenden finanziellen Auswirkungen untersuchenVertreterinnen und Vertreter wichtiger Gremien der Entwicklungszusammenarbeit, der öffentlichen Statistik sowie der M+E-Akteure geben in diesem Webinar Aufschluss über die Herausforderungen und Chancen im Zusammenhang mit dem Einsatz der SDGs als gemeinsamer Ergebnisrahmen.

PARIS21 und die OECD organisieren am 8. April 2020 von 14 bis 15 Uhr (MEZ) ein Webinar zum Thema «Die SDGs als gemeinsamer Ergebnisrahmen: Von der Theorie zur Praxis». Dabei wird untersucht, inwiefern die nationale Datenproduktion und -nutzung auf Basis der SDGs auf globaler Ebene abgestimmt werden könnte.

Der auf nationaler Ebene verabschiedete Rahmen für das Monitoring und die Evaluation der SDGs (M+E) kann als Basis für eine gemeinsame Produktion und Nutzung von Entwicklungsdaten der Länder und deren Partner dienen. So können der Wirkungsbereich ihrer Anstrengungen erweitert und die Rechenschaftspflicht aller Stakeholder gewährleistet werden. 

Das Webinar richtet sich an alle, die an der Diskussion teilhaben wollen. Vertreterinnen und Vertreter von Gremien der Entwicklungszusammenarbeit, der öffentlichen Statistik sowie der M+E-Akteure geben dabei Aufschluss über die Herausforderungen und Chancen im Zusammenhang mit dem Einsatz der SDGs als gemeinsamer Ergebnisrahmen. Das virtuelle Treffen gibt den Startschuss für eine Reihe von Online-Events im Jahr 2020, die im Hinblick auf das «Jahrzehnt der Umsetzung» weitere Erkenntnisse liefern werden.

Anmeldung hier: https://bit.ly/3av9pZi.

https://roadtobern.swiss/de/event/unlocking-the-sdgs-as-a-shared-results-framework-from-ambition-to-action/