Veranstaltungen im Mai 2020

26.05.2020, 3. Dialog der Road to Bern via Genf: Datenaustausch, online

Der dritte Dialog fand wie bereits der vorangehende online statt. An der dritten Veranstaltung zum Thema Datenmanagement stand ein Tag lang der Austausch von Daten im Zentrum. Auch diesmal waren zwei internationale Organisationen an der Co-Präsentation des Dialogs beteiligt. Vertreterinnen und Vertreter des CERN und des ITC haben ihre Erfahrungen im Umgang mit Datenaustausch geteilt.

Bei der ersten Sitzung zu den Vorteilen und Risiken des Austausches bzw. des Nicht-Austauschs hat Nuria Oliver (Data Pop Alliance) unterstrichen, wie wichtig dieser Schritt ist: «Sharing is caring»!

Im Anschluss haben Zeynep Engine (UCL), John Wilbanks (Sage Bionetworks) und weitere Rednerinnen und Redner ihre Empfehlungen abgegeben, wie die Hindernisse beim Datenaustausch überwunden werden und alle einen Nutzen daraus ziehen können.

Nun steht noch der letzte Dialog aus. Gegenwärtig wird abgeklärt, ob die vierte Veranstaltung mit den Teilnehmenden vor Ort in Genf stattfinden kann.

Von Anfang Mai bis zum 31. August 2020, Wettbewerb Datenvisualisierung «Leave No One Behind», organisiert von Ecoparc und BFS

Im Rahmen der Road to Bern möchten das BFS und Ecoparc den Kunst- und Grafikstudierenden in der Schweiz die Gelegenheit geben, ihre Standpunkte und ihr Verständnis der Daten im Zusammenhang mit der nachhaltigen Entwicklung, der Agenda 2030 und ihren 17 Zielen (SDGs) zu teilen.

Thema des Wettbewerbs ist «Leave No One Behind», das eine der fünf Botschaften der Road to Bern widerspiegelt: «Neue Datenquellen und Statistiken sollten Informationen für alle soziale Gruppen und zu allen Regionen verfügbar machen».

Die Teilnehmenden können ihr Projekt bis zum 31. August 2020 einreichen.

Weitere Informationen unter: https://roadtobern.swiss/de/2020/05/12/wettbewerb-datenvisualisierung-leave-no-one-behind/

5. Mai 2020, Forum Nachhaltige Entwicklung des ARE

Diese Veranstaltung wurde aufgrund der ausserordentlichen Lage auf den 18. Mai 2021 verschoben.

Das Forum eröffnet als nationales Netzwerk neue Perspektiven und hilft, den Prozess der nachhaltigen Entwicklung und der Umsetzung der Agenda 2030 in der Schweiz zu beschleunigen.

Weitere Informationen unter: https://www.are.admin.ch/are/de/home/nachhaltige-entwicklung/koordinationsorgane-und-zusammenarbeit/forumne.html

19. Mai 2020, Die Geistes- und Sozialwissenschaften und die Innovation: den Wandel erschaffen

Diese Veranstaltung wurde online durchgeführt.

Im heutigen politischen und sozialen Kontext ist eine entschlossene Beteiligung der Hochschulen entscheidend, um die „grossen gesellschaftlichen Herausforderungen“ (Grand Societal Challenges) anzugehen. An der Konferenz „Die Geistes- und Sozialwissenschaften und die Innovation“ wurden weitere Überlegungen zu den verschiedenen Funktionen angestellt. Die Debatte hat sich darauf konzentriert, wo und wie die Geistes- und Sozialwissenschaften nicht nur Enabling Sciences, sondern auch Schöpferinnen von Innovationen sein können. Darüber hinaus wurde die Frage erörtert, welche Indikatoren sich für die Messung des Beitrags der Geistes- und Sozialwissenschaften eignen. Das BFS hat sich bei folgender Frage eingebracht: «Brauchen heutige Herausforderungen der Innovation neue Vermessungen? ». Die Erfahrung des BFS mit der Modellierung multithematischer Indikatorensysteme wie dem Indikatorensystem MONET 2030, das als Modell dienen könnte, dürfte nutzbringend sein.