Positive Entwicklung der SDG

image-17-odd

Die statistischen Daten helfen uns dabei, die anstehenden Herausforderungen gemeinsam zu meistern. Mit vereinten Kräften können wir unseren Planeten schützen und für bessere Lebensbedingungen sorgen. Die Agenda 2030 und die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG) schaffen einen Rahmen für die Lösungsfindung.

2020 war ein sehr spezielles Jahr. Um es versöhnlich ausklingen zu lassen, hat das «Road to Bern»/UNWDF-Projektteam verschiedene positive Botschaften im Zusammenhang mit der Agenda 2030 und den 17 Nachhaltigkeitszielen präsentiert. An den 17 Tagen vor Weihnachten wurde täglich auf eine positive Entwicklung im Hinblick auf die Umsetzung der SDG hingewiesen. Für jedes der 17 SDG veröffentlichte «Road to Bern» via Facebook und Twitter einen Auszug aus dem Bericht über die Ziele für nachhaltige Entwicklung der UNO. Tauscht euch mit euren Familien und Freunden darüber aus, denn #WeLoveTheSDGs!

Anhand der auf die Festtage abgestimmten SDG-Datenwürfel könnt ihr euch die Fotos zu den 17 SDG anschauen. Das Video gibt euch zudem einen Einblick in die Arbeit hinter den Kulissen.

Euer «Road to Bern»/UNWDF-Projektteam

Fotos zu den 17 SDG

01

Keine Armut

Der in extremer Armut lebende Anteil der Weltbevölkerung verringerte sich zwischen 2010 und 2015 von 15,7% auf 10,0%. Nowcasting-Schätzungen zufolge lag die weltweite Armutsrate 2019 bei 8,2%.

02

Kein Hunger

Chronische Unterernährung oder Wachstumshemmung erhöht das Risiko von Kindern, an einfachen Infektionen zu sterben. Der Anteil der Kinder unter fünf Jahren mit Wachstumshemmung ging von 32% im Jahr 2000 auf 23% im Jahr 2015 und 21% im Jahr 2019 zurück.

03

Gesundheit und Wohlergehen

Impfungen zählen zu den erfolgreichsten und kostengünstigsten Gesundheitsmassnahmen. Der Anteil Personen, die die erforderlichen drei Dosen des Impfstoffs gegen Diphtherie-Tetanus-Keuchhusten erhalten haben, stieg von 72% im Jahr 2000 auf 86% im Jahr 2018.

04

Hochwertige Bildung

Der Anteil der Kinder und Jugendlichen, die keine Grund- oder Sekundarschule besuchten, verringerte sich von 26% im Jahr 2000 auf 19% im Jahr 2010 und schliesslich auf 17% im Jahr 2018.

05

Geschlechtergleichheit

Per 1. Januar 2020 belief sich der Frauenanteil in den nationalen Parlamenten (Unterhäuser und Einkammerparlamente) auf 24,9% und war somit höher als 2015 (22,3%).

06

Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen

Der Anteil der Weltbevölkerung, der eine sicher verwaltete Trinkwasserversorgung nutzt, erhöhte sich von 61% im Jahr 2000 auf 71% im Jahr 2017.

07

Bezahlbare und saubere Energie

Der Anteil der Weltbevölkerung mit Stromzugang erhöhte sich zwischen 2010 und 2018 von 83% auf 90% bzw. um mehr als eine Milliarde Menschen.

08

Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

Die durchschnittliche Leistung pro beschäftigte Person – ein Mass der Arbeitsproduktivität – hat seit 2000 stetig zugenommen. Dieser Anstieg wurde lediglich während des Wirtschaftsabschwungs 2009 kurzzeitig unterbrochen.

09

Industrie, Innovation und Infrastruktur

Die Investitionen in Forschung und Entwicklung stiegen weltweit weiterhin rasant an und beliefen sich im Jahr 2017 auf 2,2 Billionen US-Dollar gegenüber 1,4 Billionen US-Dollar im Jahr 2010.

10

Weniger Ungleichheiten

Die grössten Fortschritte in Richtung geteiltem Wohlstand wurden in Ost- und Südostasien erzielt: Das Einkommen der ärmsten 40% der Bevölkerung nahm jährlich um durchschnittlich 4,9% zu.

11

Nachhaltige Städte und Gemeinden

Die Pandemie hat gezeigt, dass eine gute Städteplanung für eine bessere öffentliche Gesundheit unerlässlich ist. Im Mai 2020 verfügten 154 Länder über eine nationale Städteplanung. Viele überarbeiten diese Pläne nun, um eine weitere Pandemie zu verhindern.

12

Verantwortungsvoller Konsum und Produktion

Der Anteil Unternehmen, deren Berichterstattung über Umwelt, Soziales, Institutionen und Governance den Mindestanforderungen des Indikators 12.6.1 der SDG (Anzahl Unternehmen, die Nachhaltigkeitsberichte veröffentlichen) genügt, hat sich nahezu verdoppelt.

13

Massnahmen zum Klimaschutz

Die globalen Treibhausgasemissionen der Industrie- und Transformationsländer sind im Zeitraum 2000–2018 um 6,5% gesunken.

14

Leben unter Wasser

Die Ozeane sind die grösste Kohlenstoffsenke der Erde. Sie absorbieren rund 23% der jährlich vom Menschen verursachten CO2-Emissionen und tragen dazu bei, die Auswirkungen des Klimawandels abzuschwächen.

15

Leben an Land

Die Waldverluste sind nach wie vor hoch, doch gemäss den Daten 2020 sind die Anteile der Wälder in Schutzgebieten, der Wälder mit langfristigem Bewirtschaftungsplan und der zertifizierten Waldgebiete in den meisten Regionen gestiegen oder stabil geblieben.

16

Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

Der Zugang zu Informationen der öffentlichen Verwaltung ist Teil des Rechts auf freie Meinungsäusserung und dient zur Förderung der politischen Rechenschaftspflicht und Transparenz. Inzwischen ist dieses Recht in 127 Ländern gesetzlich verankert.

17

Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Die ausländischen Direktinvestitionen in Entwicklungsländer blieben 2018 stabil. Sie stiegen um 2% auf 706 Milliarden US-Dollar, wobei zwischen den einzelnen Regionen signifikante Unterschiede zu beobachten waren. Der grösste Anteil floss nach Asien.

Video zur Arbeit hinter den Kulissen